IISI-RC Telemetrie


IISI-RC    IISI-RC
IISI-RC eingebaut im RJX 90EP, IISI-RC mit MX-22 und extralautem Piepser

Ende 2010 war ich auf der Suche nach einer praktikablen Methode, um die Akkus in meinem großen Heli RJX 90EP während des Fluges beobachten zu können. Während sich im Flugzeug ein leer werdender Akku normalerweise durch niedrigere Drehzahl und weniger Leistung von alleine bemerkbar macht, ist dies im Helikopter nicht der Fall: Neue sehr spannungsstabile Lipos sowie eine gute Drehzahlregelung (z.B. YGE Govenor Store) verhindern eine frühzeitige Anzeige des leer werdenden Akkus. Wenn der Regler abschaltet/runterregelt, sind die Lipos dann schon meist tiefentladen und somit für weitere Zyklen geschädigt (weniger Kapazität, niedrigere Spannung und im schlimmsten Fall ganz defekt).

Zuvor bin ich nach einem fixen Timer der Fernsteuerung geflogen - doch diese Methode erwies sich als nicht praktikabel. Ich fliege diesen Heli mit unterschiedlichen Drehzahlen (grob von 1.500 bis 2.000) und kein Flug ist mit einem anderen 1:1 vergleichbar. So kommt es, dass man bei konservativ gesetztem Timer unnötig Kapazität und damit Flugzeit verschenkt oder eben im umgekehrten Fall den Akku zu stark entlädt und diesen nachhaltig schädigt.

Die Suche führte von einem Lipo-Blitzer (für meinen Flugstil ungeeignet, da ich kaum schwebe) über einen Lipo-Wächter (zu leise im großen Heli) zu einem unabhängigen Telemetriesystem, IISI-RC.
Das IISI-RC System wurde in der Schweiz entwickelt und funktioniert ungebunden vom Fernsteuerungs-Übertragungssystem im 433 MHz Band. Das heißt man kann es zusammen mit 35/40MHz, Fasst, FrSky, HoTT, M-Link, Spektrum usw. benutzen.

Alles was zum Betrieb notwendig ist, ist das sogenannte Cockpit (kleine Empfangseinheit mit zweizeiligem Display) sowie einen TXE-Sender mit einer für die Anwendung passenden Strombelastbarkeit (TXE30/50/100/150/200). Damit sind bereits Akkuspannung (inklusive Min./Max.), Strom (inklusive Min./Max.), Leistung, verbrauchte Kapazität und Anzahl der Flüge mess- und übertragbar. Das Cockpit bietet darüber hinaus die Möglichkeit den Pilotennamen und einen Modellnamen (4 Zeichen) einzugeben und anzuzeigen.
Die aufgezeichneten Daten können im Cockpit gespeichert werden und später zum Beispiel mit LogView exportiert werden. LogView hat dieses System integriert und bietet sehr einfach die Möglichkeit, sich den zeitlichen Verlauf eines Fluges als Kurven anzuschauen und so den Antrieb zu optimieren oder einzelne Komponenten (z.B. Motor, Propeller, Regleröffnung) miteinander zu vergleichen.

Wenn man noch mehr Daten aus seinem Modell live übertragen möchte, gibt es im Programm weitere Komponenten (Expander) um Motor-/Rotordrehzahl, Flughöhe, Einzelspannungen der Akkus, Überwachung der Doppelstromversorgung und Temperatur zu realisieren.

Ich habe das System nun über mehrere Flüge benutzt und es funktioniert sehr einfach, gut und zuverlässig! Der Timer ist mittlerweile deaktiviert und ich fliege im Heli mit IISI-RC nur noch nach verbrauchter Kapazität (20% Rest). Im RJX 90EP Heli sind ein TXE150 sowie ein Drehzahlmesser (RPM-EXP) verbaut.
Das Cockpit hat einen internen Piepser, der jedoch beim näheren Fliegen mit einem 90er Helikopter nicht besonders laut ist. Ich verwende daher zusätzlich einen externen Piezo Piepser, den man auch bei hoher Drehzahl gut hört.
Das IISI-RC Telemetriesystem ist besonders für den Einsatz im Helikopter nützlich. Durch die Verfügbarkeit verschieden großer TXE-Sender kann man Helis optimal vom kleinen 450er bis zum großen 800er ausstatten.

Desweiteren verwende ich einen TXE50 in einer Ultimate AMR von Precision Aerobatics. Hier nutze ich IISI-RC um verschiedene Antriebsvarianten nicht nur bezüglich ihrer Leistung, sondern auch ihrem Stromverbrauch vergleichen zu können. Zudem hat die Ultimate soviel Leistung, dass sich ein schwächelnder Akku kaum bemerkbar macht. Hier erreicht man durch eine Kapazitäts-Warnschwelle bei tiefem 3D-Figuren ein Plus an Sicherheit.

Der Hersteller leistet bei Fragen oder Problemen eine kompetente Hilfe und ist um die Pflege seines Produkts (regelmäßige Firmware Aktualisierungen des Cockpits, Erweiterung des Sensoren-Sortiments) sehr bemüht.

Die Programmierung des Cockpits mit den weiteren Komponenten ist in der Anleitung gut beschrieben und auch für technische Laien einfach durchführbar.

Zusammengefasst kann man sagen, dass IISI-RC eine der besten Anschaffungen ist und ich würde es immer wieder kaufen.


IISI-RC
Log vom Pyro 700-52 (zum Vergrößern anklicken)


IISI-RC
Log vom Scorpion HK4225 7+8x1,18YY (zum Vergrößern anklicken)