Easy Star von Multiplex


Der Easy Star von Multiplex ist DER Einsteiger-Flieger. Ich bin sehr froh, dass ich mit diesem Modell erfolgreich den Einstieg in den ferngesteuerten Modellflugbau geschafft habe. Seitdem ich dieses Flugzeug fliege bin ich sprichwörtlich vom Flugvirus infiziert.

Gerade am Anfang passiert es schon mal dass man den Flieger unsanft landet oder dieser im schlimmsten Fall bei einem Einschlag einen Totalschaden erleidet. Nicht so beim Easy Star: Das Elapor lässt sich einwandfrei mit Sekundenkleber (Cyanacylat) kleben und so ist der Easy Star meist nach wenigen Minuten wieder voll einsatzfähig.
Ein weiterer Vorteil liegt in der Platzierung der Luftschraube oberhalb des Rumpfes. Dies schützt die Luftschraube unheimlich bei einem Absturz und diese ist meist - im Gegensatz zu einer starren Luftschraube an der Rumpfspitze - nach einem Absturz unbeschadet.

Ich habe den dem Set beiliegenden Permax 400 Motor sofort zur Seite gelegt und zur Leistungssteigerung einen Jamara Pro 480 HS BB Tuningmotor eingebaut. Da sich dieser aber bei meinem Flugstil (oftmals Vollgas, Rückenflug, Loopings, Rollen usw.) relativ schnell abnutzte, wurde ein Umbau auf Brushless und Lipo vorgenommen.

Zunächst wollte ich einen MEGA ACn 16/15/4 Innenläufer mit 2200 Umdrehungen/V einbauen. Jedoch war mir dieser mit einem Ladenpreis von 80 Euro für den Easy Star etwas zu teuer. Nach längerer Suche bei Suchmaschinen sowie auf rcgroups fiel meine Wahl dann auf den Typhoon HET 4W. Dieser wiegt mit 78 g nur 2 g mehr als der MEGA 16/15/4, hat die gleiche Umdrehungszahl und ähnliche Abmessungen. Zudem habe ich den Motor günstiger als der Händlerpreis (zwischen 49 und 59 Euro) über das rclineforum erstanden.

Ich bin mit diesem Motor sehr zufrieden, denn er brachte den gewünschten Leistungszuwachs und in Verbindung mit einem Lipo-Akku eine längere Akkulaufzeit.

Damit der Flugspaß noch weiter wächst habe ich in die Tragflächen Querruder nachgerüstet. Die Umbaumaßnahme daürte etwa eineinhalb Stunden, da ich beim Ausschneiden der Qürruder sowie der Servoschächte sehr vorsichtig vorging.
Die ausgeschnittenen Querruder habe ich mittels je 4 kleinen Scharnieren an der Tragfläche befestigt. Leider sind durch diese Bauweise kleine Spalte zwischen der Tragfläche und den Querrudern entstanden, sodass die Wirkung der Qürruder wohl nicht optimal ist. Bei meinem nächsten Flieger werde ich beim Nachrüsten der Querruder diese wohl mit Scharnierband befestigen, da dann absolut kein Schlitz entstehen kann.
Die Servokabel habe ich entlang des CFK-Rohrs verlegt. Damit die Flügel trotz Querruder noch leicht abnehmbar sind, habe ich die Servokabel auf Höhe der Tragflächenmitten durchgeschnitten und mit einer MPX-Buchse verlötet - diese wurde dann mit Heißkleber an der Unterseite des Flügels fixiert. Das andere Ende des Servokabels habe ich an einen MPX-Stecker gelötet, eine Aussparung im Rumpf geschaffen und den Stecker dort ebenfalls mit Heißkleber fixiert. Somit sind die Tragflächen sehr schnell abnehmbar und die starke Verbindung zwischen MPX-Stecker und -Buchse hät die Tragflächen auch bei intensiven Belastungen sicher am Rumpf. Gleichzeitig können sich die Tragflächen bei einer unsanften Landung lösen und brechen daher nicht so leicht.

Da die Servokabel der Querruder relativ lang sind und ich Störungen am Empfänger vermeiden wollte, habe ich die Querruder-Servokabel mit Ringkernen (je 4-5 Windungen) entstört.

Leider beging mein Easystar am 07.06.2007 Suizid, indem er die Flügel von sich streckte und aus großer Höhe ungebremst in den Boden rammte. Eine Tragfläche ist bis heute unauffindbar.
Glücklicherweise hat die Elektronik den Absturz (beinahe) unbeschadet (Verpackung des LiPo minimal deformiert, Akku selbst aber vollkommen in Ordnung) überstanden. "Er ruhe in Frieden".


Motor HET 4W von Typhoon       Flugregler Hobbywing Pentium 30A       Corona RD820 Doppelsuper Empfänger
HET 4W von Typhoon
Hobbywing Pentium 30A
Corona RD820 Doppelsuper
   Saehan 2500mAh   
Saehan 2500mAh


Aktüller Zustand: abgestürzt (Tragfläche hat sich im Flug gelöst)

Technische Daten

  • Spannweite: 1370 mm
  • Rumpflänge: 870 mm
  • Abfluggewicht (inkl. Akku): 770 g
  • Steürung: Höhe/Seite/Motor/Qür
  • Motor: Typhoon HET 4W, 2.200 Umdrehungen/V, 28x37mm, 78 g
  • Luftschraube: APC-E 6x4 oder 6x5,5
  • Regler: Hobbywing Pentium 30A/40A
  • Empfänger: Corona RD820 Doppelsuper
  • Akku: 3s1p LiPo Saehan 2500mAh
  • Servos: Hitec HS-81 für Höhe, 3 Stück 9 g Klassee für Qür/Seite
  • Modifikationen: Tragflächen mit 84cm statt 50cm GFK-Rohr, Qürruder nachgerüstet